RITTERGUT AUGUSTUSBERG IN NOSSEN

Der Rittersitz Augustusberg wurde 1373 erstmals erwähnt. Damals hieß das Gut noch Keseberg und bildete den Kern eines eigenständigen Ortes südlich der Stadt Nossen. Nachdem sich um 1700 August der Starke, sächsischer Kurfürst und Herzog sowie König von Polen-Litauen, mehrfach zur Jagd dort aufgehalten haben soll, ließ der damalige Besitzer Johann Christoph von Haugwitz den Ort 1705 in Augustusberg umbenennen. Seit 1935 ist Augustusberg ein Stadteil von Nossen. Während große Teile des Gutshofes der Stadt Nossen gehören, wurde das Herrenhaus 2003 privatisiert.

Das zum Verkauf stehende Herrenhaus ist eine noch unentdeckte architektonische und historische Fundgrube. Es wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von Hans Caspar von Klengel auf den Grundmauern eines wohl mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet. In der südwestlichen Gebäudeecke befinden sich im Erdgeschoss noch Reste der damaligen Bebauung: Räume mit Kreuzgewölbe und 1,30 m dicken Außenwänden. Der barocke Grundriss des Hauses ist aus der Erbauungszeit bis heute erhalten geblieben: Klar, rational und gut strukturiert. Sichtachsen und Enfilades in alle Richtungen. Im Gebäude sind noch wesentliche barocke und klassizistische Ausstattungen erhalten. Alle Fenster im Erd- und im Obergeschoss sind mit Sandsteingewänden eingefasst. Im Zuge der Umnutzung nach 1905 sind verschiedene Einbauten hinzugekommen, die man jedoch ohne weiteres zurückbauen kann.

Im Osten und Süden des Herrenhauses sind die verwilderten Reste eines ehemaligen Landschaftsparkes mit altem Baumbestand erhalten. Ein Teich hinter dem Haus ist offensichtlich verlandet. Das zum Haus gehörende Grundstück kann durch das von der Stadt gepachtete Nachbargrundstück erweitert werden, so dass ca. 5.000 m² Fläche zur Verfügung stehen, um ein dem Haus entsprechendes Umfeld zu gestalten. Die in unmittelbarer Nachbarschaft des Herrenhauses befindlichen ehemaligen Gutsgebäude wurden im 20. Jh. zur Wohnnutzung ausgebaut und stehen ebenfalls zum Verkauf.
Das nach außen eher unscheinbar wirkende Herrenhaus hat hohe architektonische Qualitäten und eine interessante Geschichte. Viele bauzeitliche (barock und älter) Details sind erhalten. Hohe Stuckdecken vermitteln das ehemals herrschaftliche Raumgefühl. Das Haus sucht einen neuen Eigentümer, der das zu schätzen weiß und nicht vor einer Komplettsanierung zurückschreckt, dafür aber Sonderabschreibungen nach §§ 7i bzw. 10f EStG geltend machen kann.

Das Gebäude wäre ideal für eine Wohnnutzung in Kombination mit Büro-/Veranstaltungs- und Ausstellungsräumen. Die Lage im Dreieck zwischen Dresden, Leipzig und Chemnitz sowie die sehr gute Verkehrsanbindung (A4 und A14) sprechen für sich. Benachbarte Gebäude können bei Bedarf zusätzlich erworben werden.

Lage:
Ort: 01683 Nossen
Landkreis: Meissen
Bundesland: Freistaat Sachsen

Größe:
Wohn-/Nutzfläche: ca. 680 m²
Grundstück: ca. 2.362 m²

Baujahr: 1. Hälfte 18. Jh., 1830, 1905

Kaufpreis: 169.000 Euro
Courtage/Provision: 7,14 % (inkl. gesetzlicher MwSt)

Für nähere Informationen, fordern Sie bitte das ausführliche Exposé an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese detaillierte Angaben nur bereitgestellt werden können, wenn Sie uns Ihre Absichten erklären und auf geeignete Weise Ihre Bonität darstellen.

© AltesHaus | Historische Immobilien | Cornelia Stoll | +49 3971 25 85 91 | info@AltesHaus.com | www.AltesHaus.com | Impressum | Home | AGB | Datenschutz